Bodenseeforum Konstanz: Was soll der Anlegesteg alles können?

Das Kongresszentrum Bodenseeforum Konstanz sollen Besucher künftig auch bequem vom Wasser aus erreichen können. Von der Tagung oder Veranstaltung gleich zum Schiff gelangen zu können, ist eine attraktive Option. Doch die Bauarbeiten verzögern sich, denn die sichere Befestigung des Steges scheint Schwierigkeiten zu machen. Zunächst muss genau festgelegt werden, wo der Steg stehen und im Seegrund verankert werden kann. Weil umfangreiche wasserrechtliche und Naturschutzvorgaben zu erfüllen, rechnet die Stadt Konstanz erst ab Mitte Juli damit, konkrete Standortpläne vorzeigen zu können. Ferner muss sichergestellt werden, dass sich sowohl Baustellenfahrzeuge am Ufer als auch Schiffe störungsfrei bewegen können.

Welche touristischen Angebote werden mit der Anlegestelle verbunden?

Ob ein Wassertaxi über den Seerhein verkehren wird, ist ebenfalls noch nicht gekärt, steht aber zur Debatte. Nach Ansicht von Peter Müller-Neff, Mitglied des technischen Ausschusses, mache es wenig Sinn, einen Steg ohne ein konkretes „Ja“ zu dieser Möglichkeit zu planen. Politiker unterschiedlicher Fraktionen können sich durchaus einen Nahverkehrsweg übers Wasser vorstellen. Die Pläne von Bürgermeister Karl Langensteiner-Schönborn gehen sogar noch weit darüber hinaus. Er wünscht sich auch die Integration touristischer Schifffahrten. Nach Möglichkeit soll am neuen Kongresszentrum eine Anlegestelle entstehen, an der jeder Bootstyp Halt machen kann. So könnten Tagungsgäste ebenso wie andere Besucher oder Einheimische abends eine romantische Sonnenuntergangsfahrt unternehmen – als krönenden Abschluss eines schönen Tages. Doch gerade die Multifunktionalität könne nach Ansicht mehrerer Ausschussmitglieder zu einer Kostenexplosion führen. So drehen sich die Verantwortlichen derzeit bei der Diskussion, welche Aktivitäten mit dem Stegneubau verbunden sein sollen, im Kreise.

Konstanz mit hohem Potenzial als Veranstaltungsstandort

Für den Umbau der früheren Industriehalle zum Kongresszentrum veranschlagte die Stadt Konstanz 17,5 Million Euro. Die Eröffnung ist auf den 21. Oktober terminiert und die erste Messe ist auch schon gebucht. Am 18. Und 19. März 2017 sollen „Die Gesundheitstag Bodensee“ im neuen Kongresszentrum stattfinden. Für die Zeit zwischen November 2016 April 2017 liegen bereits 14 Reservierungen für den großen Saal und über 70 Belegungen für das gesamte Haus vor. Es sieht ganz so aus, als ob man von der neuen Location regen Gebrauch machen möchte.

Ein Gedanke zu „Bodenseeforum Konstanz: Was soll der Anlegesteg alles können?“

  1. Wir kein Schifffahrtssteg gebaut, verliert das Bodenseeforum der Seestadt Konstanz ein gutes Stück an Attraktivität.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.